Porno: Der versteckte Motor, der die Innovation in der Technik antreibt

Obwohl Google Glass gerade Pornos verboten hat, versucht die Erwachsenenindustrie immer noch, sich anzupassen und neue Technologien voranzutreiben.
Ob interaktive bewegungsgesteuerte Pornos, sexuelle Avatare, Biofeedback oder 3D-Videos, die Erwachsenenindustrie versucht, die Kommerzialisierung neuer Technologien zu perfektionieren und zu erweitern, so Patchen Barss, Autor von „The Erotic Engine: How Pornography has Powered Mass Communication from Gutenberg to Google“.

Andere Bereiche, in denen Pornos an der Grenze sind, beinhalten computergesteuertes Sexspielzeug namens „Teledildonics“, Internet-Geldtransaktionen, virtuelle Welten und Lobbyarbeit für die Anti-Piraterie-Gesetzgebung, sagte er.

Einige erwachsene Entertainment-Führungskräfte experimentieren sogar mit haptischen Technologien, so dass sie dem Pornobetrachtungserlebnis einen weiteren Sinn geben können. So nutzt beispielsweise das Produkt RealTouch eine Hightech-Düse mit Heizgeräten und Servomotoren, um die Empfindungen einer Pornoszene nachzubilden. Produkte wie RealTouch treiben die Technologie voran, um einen ersten Markt zu finden, der dann die öffentliche Denkweise verändert und es anderen Produkten, die die Technologie nutzen, leichter macht, den Mainstream zu finden, sagte Barss.

Ein Beispiel für ein Non-Porno-Produkt, das diese pornogetriebene Technologie fasziniert, ist an den seltsamsten Orten zu sehen – überaktive Eltern, die sich auf die Geburt eines Kindes vorbereiten.

Die Windelmacherin Huggies hat kürzlich einen „Schwangerschaftsgürtel“ herausgebracht, der mit haptischer Technologie arbeitet, damit ein werdender Vater das Gefühl erleben kann, wie das Baby in den Bauch der Mutter tritt. Produkte wie der Huggies-Gürtel sind möglich, weil Pornos die Technologie in den Anfangsphasen vorangetrieben haben, sagte Barss. Während Computer-Orgasmen wie Science Fiction aussehen mögen, ist die Förderung von technologischer Anpassung und Innovation kein neues Phänomen für die Erwachsenenindustrie. Ohne due Pornoindustrie wären Seiten wie https://www.foxpornos.com/pornokategorie/dicke-schwaenze-kostenlos.html nicht möglich und frei zugänglich.

Während das Militär das Internet schuf, hätte es ohne Pornografie keine solide Konsumentenbasis gefunden. Die Erotikindustrie fand nicht nur genügend frühe Verbraucher, um das Internet in der Nähe zu halten, sondern sie leistete auch Pionierarbeit bei Streaming-Videos, Tracking-Geräten und Online-Kreditkartentransaktionen. Das Konzept des E-Commerce, das heute ein wesentlicher Bestandteil der Weltwirtschaft ist, verdankt einen Großteil seiner frühen Existenz dem Pornografie.

„Die Branche hat überzeugend bewiesen, dass die Verbraucher bereit sind, online einzukaufen und Kreditkarten zu verwenden“, sagte Frederick Lane in „Obscene Profits“: The Entrepreneurs of Pornography in the Cyber Age.“ „In diesem Prozess hat die Pornobranche als Vorbild für eine Vielzahl von Online-Verkaufsmechanismen gedient, einschließlich monatlicher Seitengebühren, der Bereitstellung von umfangreichem kostenlosem Material als Lockmittel für die Besucher der Website und dem Konzept des Upselling (Verkauf verwandter Dienstleistungen an Personen, sobald sie sich einer Website angeschlossen haben). In unzähligen Arten, groß und klein, hat die Pornobranche einen kommerziellen Weg eingeschlagen, dem andere Industrien folgen wollen.“

Darüber hinaus trieb Pornografie die Nachfrage nach Bandbreite voran, da sie den Fluss von Bildern und Videos im Internet dominierte, sagte Barss.

„Weil es eine ständige Nachfrage nach mehr, verschiedenen und besseren pornografischen Produkten gab, musste die Bandbreite wachsen“, sagte er.

Deshalb könnte das Bandbreitenwachstum der größte Beitrag von Pornos zum Internet sein, da es mehr Material ermöglicht, sich viel schneller um die Welt zu bewegen. Denken Sie an das Militär als den Erfinder und Schöpfer eines Produkts und Pornos als den Unternehmer, der das Produkt in die Massen bringt.

Pornografie prägte auch andere Technologien wie Bibliothekskartenkatalogisierungssysteme und den Heimvideomarkt aufgrund seiner großen Rolle während der Kämpfe zwischen Videorecorder und Betamax. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass die Erotik dazu beigetragen hat, frühe Druckmaschinen zu popularisieren. Selbst Technologien wie Snapchat, eine mobile App, mit der man ein Bild senden kann, das sich nach wenigen Sekunden selbst zerstört, werden teilweise übernommen und von dem Wunsch angetrieben, sich gegenseitig sexy Bilder zu schicken.

Es sollte daher nicht überraschen, dass Forscher wie Barss vorschlagen, dass sich jedes Geschäftsmodell für neue Kommunikationstechnologien in den Pornomarkt wagen sollte. Auch wenn Google es verbietet.